Die meisten Akteure wollen aus ganz unterschiedlichen Gründen hier nicht namentlich erwähnt werden.

Da sich aber einer verantwortlich erklären muss, hat sich Herr Jörg Warnstorf bereit erklärt, an dieser Stelle stellvertretend zu stehen.

Der Projektentwickler (aus dem Bereich regenerative Energien; Mobilitäts- und Energieeffizienzkonzepte) hat sich entschieden, 2017 zu einem Sabbatjahr zu machen und einen Teil seiner (Arbeits-)Zeit, in die Entwicklung der „mal-kurz-die-Welt-retten“ – Kampagne zu stecken. Auf die Frage, warum er sich in diesem Projekt engagiere gab er zu Protokoll: „Für meine Töchter – und damit für die Jugend der Welt“

Herzlichen Dank sei an dieser Stelle auch der Marketing-Fachfrau Ellen Röttich gesagt. Ihre klugen Hinweise haben der Gruppe entscheidende Impulse gegeben.

Mindestens genauso wichtig das Engagement von Dennis, der das Projekt aktuell auf die ´facebook-Schiene´ schiebt.

Wichtiger – das Projekt betreffend – sind allerdings die zukünftigen Akteure! Erst eure Kreativität und Energie machen aus dieser Kampagne(-nidee) ein erfolgreiches Projekt!